Startseite
Angebote
Vorstand
Trainer
Mitglieder
Presse
Eigene Veranstaltungen
Termine
Meldungen/Ergebnisse
Bestenlisten
Wasserball
Kontakte
Links
Impressum

Sport-Club Herford • Schwimm- und Wasserballabteilung

11. Riesaer Sprintertag

Nele Kalisch gewinnt die 50m Brust im Jahrgang 1988 Zum Auftakt der Wettkampfsaison 2001 reisten 26 Sport-Club Schwimmer für 3 Tage in die sächsische Sportstadt Riesa. Der vom Sportclub Riesa ausgerichtete 11. Sprintertag des Schwimmbezirks Dresden gehört mittlerweile zu den deutschen Topveranstaltungen mit Teilnahme deutscher Spitzenschwimmer aus den Schwimmhochburgen Leipzig, Dresden und Chemnitz. Insgesamt kämpften über 1400 Schwimmer aus 20 Vereinen um die ausgeschriebenen Sprintriesen. In der offenen Klasse gewann den Entlauf über 50 m Freistil der Männer der deutsche Meister Sven Guske aus Leipzig, über 50m Brust ließ Jens Kruppa, Bronzemedaillengewinner der olympischen Spiele von Sydney, der Konkurrenz keine Chance. Der Dritte der deutschen Kurzbahnmeisterschaften über 50 m Schmetterling, André Weinert, dominierte auch hier in seiner Speziallage. Bei den Frauen gewann die Deutsche Kurzbahnmeisterin über 50 und 100 m Rücken, Janine Pietsch, alle 4 Titel. Die Herforder Schwimmer, die ausschließlich in den Jahrgangswettkämpfen starteten, konnten sich 15 mal unter den besten Sechs platzieren und stellten mit Isabella Castellano im Jahrgang 1988 die zweitbeste Schwimmerin in der Mehrkampfwertung aller vier Disziplinen. Brustschwimmtalent Nele Kalisch (Jg. 88) setzte sich in einem spannenden Rennen gegen die gesamte Konkurrenz durch und schlug als Erste am Ziel an. Durch die starke Konkurrenz gefordert erschwamm das SCH-Team zur Freude der betreuenden Trainer Helga und Rolf Sypli bereits über 40 neue persönliche Bestzeiten. Die Anwesenheit der Spitzenschwimmer wurde von den SCH-Nachwuchsschwimmern nicht nur zum Sammeln von Autogrammen genutzt, sondern auch als Lehrbeitrag zur Technikschulung. Bedauert wurde in diesem Zusammenhang die Erkrankung von Stev Theloke (Chemnitz), dem Bronzemedaillengewinner von Sydney. Besonders gefordert wurde auch der SCH-Kampfrichter Uwe Stranghöner, dem bei diesem hochkarätigem Wettkampf die Aufgaben des Schwimmrichters übertragen wurden. Zum Abschluss der 'Sachsenreise' besuchte die SCH-Mannschaft, begleiten von 13 mitgereisten Eltern, die alte Messe- und Kulturstadt Leipzig, wo sie unter professioneller Führung die historischen Stätten der Innenstadt, wie Mädler Passage mit Auerbachs Keller, Thomaskirche und Nikolaikirche, von der die friedliche Revolution zur deutschen Einheit ausging, besuchten. Besonders beeindruckt zeigten sich die Herforder vom neugestalteten Bahnhof, dem größten Sackbahnhof Europas, mit den täglich geöffneten Einkaufspassagen auf drei Ebenen, sowie dem historischen Völckerschlachtsdenkmal im Süden der Stadt.