Startseite
Angebote
Vorstand
Trainer
Mitglieder
Presse
Eigene Veranstaltungen
Termine
Meldungen/Ergebnisse
Bestenlisten
Wasserball
Kontakte
Links
Impressum

Sport-Club Herford • Schwimm- und Wasserballabteilung

1. Frühjahrsmeeting in Lübbecke


Die Mannschaft des SCH in Lübbecke.
Hintere Reihe 2.von links Trainerinnen: Nina Stranghöner, ganz rechts Angelika Heinovski

Eine Mannschaft des SC Herford schwamm im benachbarten Mühlenkreis, und dort in der Stadt Lübbecke. Eingeladen hatte der Schwimmverein Neptun Lübbecke, der nach zehn Jahren das erste Mal wieder einen eigenen Wettkampf ausrichtete. 20 Schwimmer des SC Herford versuchten gegen neun andere Mannschaft durch gute Einzelergebnisse die Mannschaftswertung zu gewinnen. Aber die Mannschaft vom TG Ennigloh, die von der Zahl der Sportler und von der körperlichen Größe im Vorteil waren ließen für den SC Herford nur einen guten zweiten Platz zu. Aus den durchweg guten Leistungen stachen Melissa Hillebrand (1996), die bei fünf Starts viermal ihre Bestleistung unterbot und bei 100m Freistil sich sogar um 33,61 Sekunden auf eine Zeit 1:44,35 Minuten verbesserte. Ebenfalls Janina Köppert schwamm über 200m Freistil eine 3:36,60 und verbesserte damit ihre Bestzeit um 22,10 Sekunden. Natürlich auch bei der männlichen Jugend gab es Erwähnenswertes wie zum Beispiel Hendrik Schmidt (1994 )und Julian Heinovski (1993), wobei sich Hendrik Schmidt in 100m Lagen auf 1:35,45 Minuten verbesserte, Julian Heinovski´s beste Lage war die 200m Brust Strecke auf der er sich auf eine Zeit von 3:43,43 Minuten steigerte. Ein Höhepunkt besonderer Art war der Auftritt ihrer Trainerin Nina Stranghöner, die bei diesem Wettkampf seit langer trainingsloser Zeit mal wieder antrat. So zeigte Sie ihren Schützlingen, dass man auch ohne Training, aber mit entsprechender Erfahrung auf vordere Plätze schwimmen kann. Bei den Staffeln mussten die Sportler und Sportlerinnen den körperlich überlegenen Gegnern in den offenen Wertungsklassen den Vortritt lassen. Dort gab es außer einem sehr guten zweitem nur fünfte Plätze zu ergattern. Aber am Schluss der Veranstaltung waren sich alle Sportler einig, im nächsten Jahr wieder nach Lübbecke zu fahren, auf einen zweiten Versuch.