Startseite
Angebote
Vorstand
Trainer
Mitglieder
Presse
Eigene Veranstaltungen
Termine
Meldungen/Ergebnisse
Bestenlisten
Wasserball
Kontakte
Links
Impressum

Sport-Club Herford • Schwimm- und Wasserballabteilung

Jugendmehrkampf NRW

Vahldiek 8. beim Jugendmehrkampf NRW Beim diesjährigen Jugendmehrkampf der Schwimmer des Jahrgangs 2000 auf der 50m Bahn des Maximare in Hamm hatten 27 Teilnehmer/innen die Qualifikation geschafft. Startberechtigt sind ausschließlich die Schwimmer/innen, die im laufenden Kalenderjahr das 11. Lebensjahr vollenden. Nur an einem einzigen Tag haben die Teilnehmer folgende Übungen und Schwimmstrecken zu bewältigen: 400m Freistil, 100m Brust oder Freistil, 100m Rücken oder Schmetterling, 200m Lagen, 50m Kraulbeinschlag, 15m Delphinbeine tauchen und 7,5m gleiten. Entscheidend sind die einzelnen Zeiten, die in Punkte umgerechnet werden. Die üblichen Strecken wurden nach der DSV-Tabelle in Punkte, alle außergewähnlichen Übungen nach einer gerechten Punktetabelle umgerechnet. Insbesondere die starke Konkurrenz aus dem Ruhrgebiet versprach im Vorfeld bei der Endabrechnung vorn mitzumischen. Für den SC Herford hatte als einzige Teilnehmerin Benja Vahldiek das Ticket für die NRW Meisterschaften gelöst. Natürlich war die Aufregung größer als bei normalen Wettkämpfen, war es immerhin ihr 1. Wettkampf auf NRW-Ebene. Als Erhöhung des Schweregrades ist zu bemerken, dass alle Strecken auf der langen 50m Bahn ausgetragen wurde, wo üblicherweise die persönlichen Bestzeiten doch auf der kurzen 25m Bahn erzielt werden. Der Jugendmehrkampf wurde vom SV NRW eingeführt, um eine vielfältige Schwimmausbildung zu überprüfen. Die Gleitübung soll einen kraftvollen Abstoß vom Beckenrand und die Einnahme einer strömungsfreien Haltung unter Wasser darstellen. Der kräftige Kraulbeinschlag ist heute auch für Langstreckenschwimmer unerlässlich und die Delphinbeinbewegung soll einen individuellen Leistungsstand des Delphinschwimmens widerspiegeln. Die Vielseitigkeit der Schwimmstrecken soll die Ausbildung eines "kompletten" Schwimmers prüfen; eine Spezialisierung in den jungen Jahren ist vom Verband nicht gewünscht und soll so verhindert werden. Nach der Hälfte aller Übungen hatte Benja auch die goldene Mitte mit Platz 13 erreicht. Als letzten Wettkampf mussten dann die 200m Lagen absolviert werden: Lediglich 57 Punkte trennten die Plätze 4 bis 9. Da aber nur die Besten 8 Schwimmer/Innen ausgezeichnet wurden, entfachte dies den Kampfgeist von Benja und so erschwamm sie sich den 8. Platz mit nur 9 Punkten Vorsprung. Trotz der ungeliebten Bahnlänge ist es um so beachtlicher, dass Benja ausschließlich deutliche Bestzeiten geschommen ist! Über 100m Brust gelang es nur einem Konkurrenten schneller zu sein (01:34,38m) und unschlagbar war Benja sogar über 7,5m gleiten (04,37 Sek). Die größte Steigerung gelang ihr über 200m Lagen: Fast um 10 Sekunden verbesserte sie ihre alte Bestmarke auf 03:04,66 min. was in der Endabrechnung den 8. Platz einbrachte.