Startseite
Angebote
Vorstand
Trainer
Mitglieder
Presse
Eigene Veranstaltungen
Termine
Meldungen/Ergebnisse
Bestenlisten
Wasserball
Kontakte
Links
Impressum

Sport-Club Herford • Schwimm- und Wasserballabteilung

OWL Meisterschaften in Lemgo

Starker Auftritt der Schwimmer des SC Herford bei den Bezirksmeisterschaften in Lemgo - 36 Medaillen bei 50 Einzelstarts Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften auf der Kurzbahn startete eine kleine, aber feine Mannschaft des SC Herford am vergangenen Wochenende im "Eau-Le" in Lemgo. 35 persönliche und 2 Vereinsrekorde waren das herausragende Ergebnis dieser Meisterschaften. In der so hoch bewerteten "Offenen Klasse" etablierten sich Lorenz Menke (Jahrgang 1995) und die erst 14-jährige Anna Vahldiek mit beeindruckenden Leistungen. Lorenz belegte über eine seiner Paradestrecken, den 50 m Freistil, einen hervorragenden 2. Platz in Vereinsrekordzeit von 24,36 Sekunden und ist somit zweitschnellster Schwimmer im Bezirk OWL. Über 50 m Schmetterling verpasste er in 26,98 Sekunden ein Medaille nur knapp und musste sich mit Platz 4 zufriedengeben. Anna erschwamm in dieser altersunabhängigen Wertung, wie im Vorjahr, wieder eine Bronzemedaille. Dieses Mal jedoch über die mittlere Bruststrecke (100 m) in 1:17,50. Über den Brustspurt, die 50 m, verpasste auch sie in 36,14 eine weitere Medaille um ganze 9-Hundertstelsekunden. Zum Erfolg des SCH trug Niklas Möller (Jahrgang 1998), mit 4 Titeln und 3 Vizetiteln in seiner Altersklasse, entscheidend bei. Bei seinen 7 Starts verbesserte Niklas alle seine bisherigen Zeiten um bis zu 6 Sekunden. Den Titel erschwamm er sich über 200 Freistil (2:13,08), 100 Rücken (1:08,61), 200 Lagen (2:26,16) und 200 Rücken (2:25,98). Über 100 Lagen (1:09,54), 100 Schmetterling musste er sich jeweils einem Konkurrenten geschlagen geben. Trotz Platz 2 über 100 m Freistil bedeutete seine Zeit von 00:59,59 die Krönung seiner Leistung, da er damit das 1. Mal die im Schwimmsport magische Grenze von 1:00,00 unterbot. 5 Minuten später gelang dieses auch Alexander Heintz (Jahrgang 1995). In 00:59,88 erreichte er eines seiner sportlichen Ziele und belegte hiermit in seiner Altersklasse Platz 5. Nach einem schlechten Start in den Wettkampftag über 200 F (2:20,29) und ebenfalls Platz 5 erkämpfte sich Alexander in einem couragierten Rennen über 200 m Schmetterling in 2:42,67 den 2. Platz. Dieses bedeutete seine erste Einzelmedaille bei Bezirksmeisterschaften überhaupt. Am Sonntag setzte Alexander seine guten Leistungen fort. Nach den Bestzeiten über 200 Schmetterling und 100 Freistil vom Vortag, gelang ihm dieses auch über die 100 Schmetterling in 1:08,61 (Platz 4) und 200 Lagen in 2:36,02 (Platz 6). Auch im Wettstreit um die teilweise hart umkämpften Wertungen des Jahrgangs 1995 setzte Lorenz Menke bemerkenswerte Zeichen. Mit der absoluten Spitzenzeit von knapp über einer Minute errang Lorenz in einem packenden Rennen über 100 m Schmetterling (1:00,45) einen Vizetitel. Über 200 m Freistil verbesserte er seine erst vor kurzem aufgestellt Bestzeit um knapp 5,5 Sekunden und belegte auch hier in 2:02,29 den 2. Platz. Über 100 m Lagen reichte seine Zeit von 1:04,46 zu Platz 4. Einen sicheren Titel vergab Lorenz über 100 m Freistil indem er einen Lauf zu früh startete und somit aus der Wertung genommen wurde. Für die männlichen SC-Schwimmer gingen am Sonntag auch noch Armin Baumgard (Jahrgang 1998) und Erik Preuß (Jahrgang 1997) an den Start. Armin steigerte sich bei seinen 2 Starts über 200 m Rücken auf 2:52,16 (Platz 9) und 100 Brust auf 1:26,78 (Platz 11). Nach mehr als 6-wöchiger krankheitsbedingter Zwangspause startete Erik fast ohne Training über 100 m Brust und erreichte trotzdem noch einen beachtlichen 4. Platz in 1:24,70. Die männlichen Staffeln über 4 x 50 m Freistil (Lorenz Menke, Niklas Möller, Alexander Heintz, Kai Seehaus) und 4 x 50 m Lagen (Niklas Möller, Erik Preuß, Alexander Heintz, Lorenz Menke) in der offenen Wertung mussten sich jeweils 3 Mannschaften geschlagen geben und belegten den unglücklichen Platz 4. Bei den Mädchen startete Nele Sophie Reinke als jüngstes Mannschaftsmitglied. Aufgrund der Jugendschutzbestimmungen des Deutschen Schwimmverbandes dürfen die Schwimmer des Jahrgangs 2001 nur maximal 5 Starts an einem Wochenende absolvieren. Hier galt es Nele über ihre Paradestrecken zu melden. Ihre Medaillenausbeute von 3 x Gold, 1 x Silber und 1 x Bronze rechtfertigte die getätigten Meldungen. Über 200 m Freistil (2:45,13), 200 m Brust (3:27,26) und 100 m Brust (1:35,76) darf Nele sich jetzt als Bezirksmeisterin 2012 bezeichnen. Über die beiden Lagenstrecken 100 m (1:26,86) und 200 m (3:05,19) belegte sie Plätze 3 und 2. Auch Nele steigerte ihre Bestzeiten bei 4 ihrer 5 Starts. Im Jahrgang 2000 demonstrierte Benja Vahldiek ihr Leistungsvermögen. Mit einem Blitzstart am Samstagmorgen über 200 m Freistil schwamm sie beeindruckende 2:28,95 und schlug als Erste ihres Jahrgangs an. Einen weiteren Sieg feierte sie in 1:16,02 über 100 m Lagen. In beeindruckender Manier absolvierte Benja ihre weiteren 5 Starts und sahnte noch weitere 2 Silber- und 3 Bronzemedaillen ab. Ihre Statistik: 100 m Freistil (1:07,40 – Platz 2), 200 m Lagen (2:46,54 – Platz 2), 200 m Brust (3:02,07 – Platz 3), 100 m Brust (1:24,46 – Platz 3) und 100 m Schmetterling (1:21,48 – Platz 3). Gina Fichtner (Jahrgang 1999) freute sich über 100 m Lagen nach langer Zeit wieder über eine Medaille bei OWL-Meisterschaften. Über die kurze Vielseitigkeitsstrecke belegte sie in 1:18,04 Platz 3. Auch bei ihren anderen Starts konnte sie den Aufwärtstrend bestätigen. Mit Bestzeiten über 200 m Lagen (2:54,53), 100 m Freistil (1:09,79) und 100 m Schmetterling (1:21,36) belegte sie die Plätze 5 und 2mal 6. Leistungsträgerin Anna Vahldiek (Jahrgang 1998) ging in ihrer Jahrgangsklasse 5mal an die Blöcke. Knapp 4 Wochen nach dem letzten Saisonhöhepunkt, den NRW-Meisterschaften in Wuppertal, steigerte sie teilweise ihre bereits exzellenten Zeiten. In ihren Paradedisziplinen, den Bruststrecken, feierte Anna Siege über 100 m Brust in 1:17,50 und 200 m Brust in 2:50,19. Auf beiden Lagenstrecken 100 m (1:12,16) und 200 m (2:35,06) schlug Anna jeweils hinter einer Konkurrentin an und wurde mit Silber belohnt. Über die 100 m Freistil erschwamm sie in 1:03,89 erstmals eine Bronzemedaille. Als "Seniorin" des Teams startete Isabell Frischmuth vom Jahrgang 1996. Aufgrund schulischer Belastungen nicht gerade optimal vorbereitet, begeisterte sie ihre Trainerin Anke Heintz mit 3 persönlichen Bestzeiten über alle Rückenstrecken. Auch bei ihren weiteren 4 Starts kratzte sie teilweise an neuen Bestleistungen. Mit 4 Silber- und 1 Bronzemedaille trug sie entscheidend zu der Herforder Erfolgsbilanz bei. Ihre Platzierungen: 100 m Rücken (1:15,46 – Platz 2), 100 m Lagen (1:14,67 – Platz 2), 200 m Lagen (2:43,42 – Platz 2), 200 m Rücken (2:42,44 – Platz 2), 200 m Brust (3:10,47 – Platz 3), 100 m Freistil (1:10,28 – Platz 8) und in der "offenen Wertung" Platz 14 über 50 m Rücken in 34,67. Die in Lemgo anwesenden Trainer Kai Seehaus und Anke Heintz waren sich einig, dass die Ergebnisse ein toller Abschluss eines erfolgreichen Schwimmjahres waren und man optimistisch die Aufgaben des kommenden Jahres angehen kann.