Startseite
Angebote
Vorstand
Trainer
Mitglieder
Presse
Eigene Veranstaltungen
Termine
Meldungen/Ergebnisse
Bestenlisten
Wasserball
Kontakte
Links
Impressum

Sport-Club Herford • Schwimm- und Wasserballabteilung

30. Ignaz Matuschczik Gedächtnisschwimmen

30. Ignaz Matuschczik Gedächtnisschwimmen am Samstag, den 08. Februar 2014, im H2O

Als Anke Heintz, Schwimmwartin des SC Herford, alle Meldungen für das "Ignaz Matusch-czik Gedächtnisschwimmen" in ihr Computerprogramm eingegeben hatte, konnte sie zwar kein Rekordergebnis vermelden, die Meldezahlungen des Vorjahres wurden jedoch erfreulicher Weise übertroffen. Es hätten aber durchaus noch etwas mehr Meldungen sein können. Die in den letzten Jahren bereits bestehende Skepsis scheint berechtigt zu sein. Die Veranstaltung wird erneut statt an einem Sonntag an einem Samstag angeboten und der Deutsche Schwimmverband hatte seine Regularien dahingehend geändert, dass für die 9-jährigen und jüngeren Teilnehmer Einzel- und Staffelmeldungen zusammen gerechnet höchstens 5 Starts zulässig sind. Für die am kommenden Samstag, den 08. Februar, anstehende 30. Austragung des Schwimmfestes haben dem Veranstalter Sport-Club Herford trotzdem 246 junge Sportler ihre Teilnahme zugesagt. Damit konnte das Ergebnis vom Vorjahr mit 219 Teilnehmer leicht übertroffen werden und beweist die andauernde Beliebtheit der Veranstaltung. Der Sportbereich des H2O wird sich für einen Tag also wieder fest in der Hand des Schwimmnachwuchses aus Herford und der näheren Umgebung befinden. Die äStars von Morgen“ gehören 13 Vereinen (im Vorjahr 11) an: TuS Bad Essen (7 Teilnehmer), 1. Paderborner SV (35), Hövelhofer SV (27), SC Aquarius Löhne (12), SC 08 Porta (20), SC Steinhagen-Amshausen (13), TG Ennigloh (42), TG Lage (16), TSG Harsewinkel (7), TG Herford (10), SC Altwarmbüchen (1), SG Osnabrück (1) und dem Gastgeber SC Herford (55). Die 13 teilnehmenden Vereine haben insgesamt 673 Einzelmeldungen (im Vorjahr 677) und 54 Staffelmeldungen (im Vorjahr 51) abgegeben. Es beginnen am Samstagmorgen um 9.45 Uhr in einem äkindgerechten Wettkampf“ die Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2005 und jünger, die über jeweils 25m Brust, Rücken und Kraul starten. Ab ca.12.30 Uhr – eine Stunde nach Ende des 1. Abschnitts - geht es im "Nachwuchs-Schwimmen" weiter mit den Jahrgängen 2001-2006. Hier sind jeweils 50m Brust, Rücken und Kraul sowie 100m Lagen zu schwimmen. Für die Jahrgänge 2005 und 2006 kommen 25m Schmetterling und für die Altersklasse 2001-2004 50m Schmetterling hinzu. Den Sportlern der Jahrgänge 2005 und 2006 steht es frei, entweder die 25m Strecken im 1. Veranstaltungsabschnitt oder die 50m Strecken im 2. Abschnitt zu schwimmen. Abgerundet wird der Wettkampf durch einige der bei den jungen Leuten besonders beliebten Staffelwettbewerbe, wobei eine "Tennisball"-Staffel erneut ins Programm aufgenommen wurde. Für die Mädchen und Jungen (Jahrgänge 1997-2003), denen die beschriebenen Strecken einfach zu kurz sind, werden abermals auch die 800m Kraul angeboten. Die Veranstaltung wird gegen 16.15 Uhr beendet sein. Persönliches Ziel des Starts sollte für jeden Wettkämpfer seine eigene sportliche Weiterentwicklung sein und dabei möglichst neue persönliche Bestzeiten zu erzielen. Das Ergebnis wird durch eine schöne Urkunde dokumentiert. Darüber hinaus werden die 3 Erstplatzierten eines jeden Wettkampfes und Jahrgangs mit Siegermedaillen ausgezeichnet. Auch die Staffeln werden entsprechend belohnt. Schließlich gibt es Mannschaftswertungen. Hierzu werden die Einzelresultate zusammengefasst und die 3 danach vorne platzierten Vereine in beiden Wettbewerben erhalten die schicken von der Sparkasse Herford gesponserten Siegerpokale. Aus Sicht des SC Herford konnten sich im Vorjahr mit 1. Plätzen in ihren Altersklassen besonders Sarah Leubner, Simon Reinke und Fynn Striehn auszeichnen. Sie gehen erneut an den Start und werden alles daran setzen, sich auch diesmal ganz vorne zu platzieren. Besonders gespannt sein darf man dabei auf die Wettkämpfe von dem Ausnahmetalent Simon Reinke (Jahrgang 2006), der mit Jonathan Turck von der SG Osnabrück erstmals auf einen gleich starken Konkurrenten trifft. Doch auch im übrigen sind die Wettbewerbe in diesem Jahr ganz anders zusammengesetzt und die aus dem Meldeergebnis erkennbare Leistungsdichte verspricht spannende Wettkämpfe.