Startseite
Angebote
Vorstand
Trainer
Mitglieder
Presse
Eigene Veranstaltungen
Termine
Meldungen/Ergebnisse
Bestenlisten
Wasserball
Kontakte
Links
Impressum

Sport-Club Herford • Schwimm- und Wasserballabteilung

30. Ignaz Matuschczik-Gedächtnisschwimmen am 08.02.2014

Auch diesmal war es im wahrsten Sinne des Wortes wieder ein ganz heißer Wettkampftag, der sich im Sport- und Freizeitbad H2O abspielte. Das tropische Klima sorgte für die jungen Sportler im Wasser und für die Wettkampfbetreuer und Eltern am Beckenrand gleichermaßen für feuchte Körper, durchnässte Kleidung und durstige Kehlen. In dem vor kurzem mit schicken neuen blauweißen Wellenkillerleinen ausgestatteten Bad hinderte dies die am 30. Ignaz Matuschczik-Gedächtnisschwimmen des SC Herford teilnehmenden 246 jugendlichen Schwimmerinnen und Schwimmer aber nicht daran, sich leistungsmäßig hochwertige sportliche Vergleiche zu liefern. Dabei ging es schließlich für die fünf- bis 13-Jährigen nicht nur darum, für sich selbst möglichst neue Bestzeiten und gute Platzierungen zu erreichen, sondern sich auch positiv in die Mannschaftswertungen beim "Kindgerechten Wettkampf" und beim "Nachwuchs-Schwimmen" einzubringen. Die Konkurrenz aus den anderen 12 aus dem Kreis Herford und der näheren und weiteren Umgebung kommenden Vereinen war gegenüber dem Vorjahr erfreulicher Weise zahlenmäßig etwas höher. Im Gegensatz zum Vorjahr hielten sich die 55 Jungen und Mädchen vom gastgebenden SC Herford diesmal aber nicht an dem sportlichen Grundsatz, dass man das eigene Turnier nicht unbedingt zu gewinnen hat. Man setzte sich vielmehr im "Kindgerechten Wettkampf" für die fünf- bis neun-Jährigen mit 229 Wertungspunkten vor den benachbarten Schwimmern von der TG Ennigloh (204 ) und denen vom SC 80 Porta (164) durch. Die TG Herford belegte mit 65 Punkten den siebten Platz. Und auch im "Nachwuchsschwimmen" erkämpften sich die schon älteren und zumeist bereits wettkampferfahrenen acht- bis 13-jährigen Sportler, die noch nicht an Ostwestfalen-Meisterschaften teilgenommen haben, vom gastgebenden SC Herford mit 442 Wertungspunkten den Pokalgewinn. Ganz besonders groß war aber die Freude bei den Kreisrivalen vom SC "Aquarius" Löhne. Sie hatten vorrangig auf die Staffeln gesetzt und waren damit erfolgreich. Sie erreichten 324 Punkte und Platz 2 war die Belohnung. Die TG Ennigloher erschwammen sich 298 Punkte und landeten damit auf dem ausgezeichneten dritten Platz. Auf Platz 9 reihte sich die TG Herford mit 75 Zählern ein. Das vorgegebene Ziel eines jeden Wettkämpfers, für seine eigene sportliche Weiterentwicklung möglichst neue persönliche Bestzeiten zu erschwimmen, erreichten die jungen Sportler bei fast allen ihren Starts im Brust-, Kraul-, Rücken- und Schmetterlingschwimmen sowie über 100m Lagen. So konnten im schnellen Wasser des H2O auch nahezu alle Starterinnen und Starter der heimischen Vereine zur tollen Punkteausbeutung ihrer Mannschaften beitragen. Der im Vorbericht angekündigte besondere Wettstreit zwischen den beiden jungen Ausnahmetalenten des Jahrgang 2006 Jonathan Turck von der SG Osnabrück und Simon Reinkevom SCH verlief wie erwartet äußerst spannend. Jeweils ganz knapp konnte sich Simon Reinke in 3 Wettbewerben durchsetzen, einmal lag der Konkurrent aus Osnabrück vorn. Dekoriert mit schicken Urkunden für jedes unabhängig von der Platzierung erzielte Wettkampfergebnis, Siegermedaillen für die jeweils 3 Erstplatzierten in den Einzel- und Staffelwettbewerben und den von der Sparkasse Herford zur Verfügung gestellten Pokalen für die 3 erfolgreichsten Mannschaften in beiden Teilabschnitten entfloh man dann nach einem langen anstrengendem Tag eiligst dem drückenden Hallenbadklima. "Der Namensgeber der Veranstaltung – Ignaz-Matuschczik – wäre als jahrzehntelanger Förderer der Nachwuchsarbeit im SCH auch diesmal wieder sehr stolz auf die Leistungen aller Beteiligten gewesen", so die Schlußfeststellung vom Vereinsvorsitzenden Jürgen Brocks. Er meinte damit nicht nur die Sportler und deren Betreuer, sondern auch die vielen ehrenamtlichen Helfer der Schwimmabteilung und die freundliche Unterstützung durch die Mitarbeiter des H2O.